Gymnasium * Puschkinstraße 13

Das einstige Realgymnasium entstand 1861-186A als dritter großer Auftrag des Architekten F.A. Stüler nach Rathaus und Kirche auf dem Baugrund des ehemaligen Karmeliterklosters St. Anna. Die Grundform des zweigeschossigen Backsteinbaus geht auf Entwürfe Baedeckers zurück, während entscheidende Gestaltungselemente in historisierendem gotischen Stil sowohl außen als auch innen der Feder Stülers entsprangen. Das heutige Gymnasium trägt den Namen „Gottfried Arnold", der als Pietist zwischen 1707 und 1714 in Perleberg an St. Jacobi wirkte und wesentliche Impulse im Schulwesen hinterließ.
Gymnasium
Gottfried-Arnold-Gymnasium 1861 - 1864 nach Plänen von Friedrich August Stüler, Schüler von Schinkel und Hauptvertreter des Historismus in Berlin um die Mitte Des 19. Jahrhunderts, in neugotischem Stil als Gymnasium errichtet. Die umfangreiche Sanierung 1994 - 1999 gilt als hervorragendes Ergebnis denkmalpflegerischer Arbeit. Die Aula gehört zu den Schönsten im Land Brandenburg. Gottfried Arnold (1666 – 1714) wurde vor allem durch sein Werk „Unparteiische Kirchen- und Ketzerhistorie“ zum Wegbereiter der Aufklärung. 1707 – 1714 wirkte er als Superintendent und Schulvisiteur in Perleberg. Der Bürgerverein Perleberg
Tafel am Gymnasium: